Konzept zur Regelung von Besuchs- & Außenkontakten

in den Itertalklinik Seniorenzentren [gültig ab 1. Juli 2020]

Die COVID19-Pandemie stellt für alle öffentlichen und privaten Bereiche eine bisher noch nicht da gewesene Herausforderung dar. Wir setzen alles daran, unsere Bewohner als auch die Mitarbeiter vor einer COVID19-Erkrankung zu bewahren. Unter Einsatz all unserer Kräfte setzen wir alle Empfehlungen und Vorgaben seitens der Politik und Wissenschaft zum Schutz unserer Bewohner und Mitarbeiter um und stehen dazu im engen Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt sowie der WTG-Behörde. Bis zum heutigen Tag sind unsere Einrichtungen von einem größeren COVID19-Ausbruch verschont geblieben. Mit unserem Besuchskonzept wollen wir die Sicherheit unserer Bewohner, Mitarbeiter und Besucher weiterhin sicherstellen.

1. Gemeinsam Hygienemaßnahmen umsetzten

In unseren Einrichtungen leben Menschen mit den unterschiedlichsten Krankheitsbildern – nicht jeder Bewohner ist in der Lage, die Hygieneregelungen einzuhalten und ist dabei auf die Mithilfe bzw. komplette Übernahme vom Pflege- und Betreuungspersonal angewiesen. Bewohner mit kognitiven Einschränkungen verstehen teilweise die komplexen Sachverhalte nicht und müssen vor einer Überforderung und möglichen Ansteckung mit COVID19 geschützt werden. Sie als Besucher sind ein wichtiger Baustein in der Sicherstellung des Infektionsschutzes und sollen durch dieses Besuchskonzept bestmöglich zu der Einhaltung der Hygienemaßnahmen beitragen.

2. Besuche auf dem Bewohnerzimmer

Der Besuch kann ab dem 01.07.2020 wieder im Bewohnerzimmer stattfinden und wird nicht mehr vom Personal der jeweiligen Einrichtung begleitet. Ziel ist es, das die Privatsphäre des Bewohners berücksichtigt wird und persönliche Gespräche möglich sind. Die Verantwortung für die Einhaltung der Hygienerichtlinien trägt der Bewohner und der Besucher selbst. Wie bereits in den vergangenen Wochen praktiziert, können wir den Bewohnern sowie den Angehörigen weitere Kontaktmöglichkeiten bieten sofern ein Besuch in der Einrichtung nicht möglich ist. Wir haben 3 Smartphones angeschafft umso mittels Videotelefonie den Kontakt zwischen Bewohnern und ihren Angehörigen zu ermöglichen.

2. Therapeuten, Ärzte, medizinische Fußpflege, Logopäden, Ehrenamtlern, Friseure...

Unter Einhaltung der erforderlichen Hygienemaßnahmen ist der Zugang zur Einrichtung zu ermöglichen. Jeder Besucher ist verpflichtet ein Besuchsformular ausfüllen und Fragen zum gesundheitlichen Zustand beantworten. Behandlungen erfolgen ausschließlich auf dem jeweiligen Bewohnerzimmer.

3. Was muss bei den Besuchen von Angehörigen beachtet werden

Die Besuche in stationären Pflegeinrichtungen sind entsprechend der Coronaschutzverordnung vom 19.06.2020 wieder erlaubt. Um einen koordinierten Ablauf der Besuche sicherzustellen, bitten wir Sie um vorherige Anmeldung der Besuche soweit möglich. Besuchszeiten sind täglich in der Zeit von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, im begründeten Fall auch außerhalb dieser Zeit. Die Besuche sind pro Tag auf 2 Besuche pro Bewohner beschränkt. Es dürfen maximal 2 Besucher zeitgleich den Bewohner besuchen. Sollte sich der Bewohner mit seinen Besuch außerhalb der Einrichtung treffen wollen, so dürfen max. 4 Personen zeitgleich den Besuch begleiten.

4. Betreten der Einrichtung

Jeder Besucher wird beim Betreten der Einrichtung durch vom Empfang bzw. Pflegemitarbeiter eingewiesen.  

1.    Hände desinfizieren
2.    Besuchsregister ausfüllen (Datum, Uhrzeit, Name, Name des besuchten Bewohners)
3.    Kurzscreening (Fragen nach dem Gesundheitszustand beantworten)
4.    Lesen und Unterschreiben der aktuellen Hygieneregeln
5.    Schutzausrüstung Mund-Nasenschutz (bitte mitbringen)
6.    Abstand halten (mind. 1,5 m)

Sofern Bewohner und Besucher während des Besuchs durchgängig eine Mund-Nase-Bedeckung nutzen, und vorher und hinterher eine gründliche Händedesinfektion durchführen, ist die Einhaltung des Mindestabstands nicht erforderlich.

6. Verlassen der Pflegeeinrichtung

Bewohnerinnen und Bewohner dürfen die Einrichtung alleine oder mit Bewohnern, Besuchern oder Beschäftigten der Einrichtung verlassen. Dabei ist auf die Einhaltung der Hygienevorgaben zu achten. Das Verlassen der Einrichtung ist grundsätzlich bis zu 6 Stunden täglich ohne anschließende Quarantäne möglich.

7. Besucherräume

Innerhalb unserer Einrichtungen stehen Ihnen neben den Bewohnerzimmern auch unsere Besucherräume zur Verfügung.

-    Die Räume sind gut zu erreichen
-    Die Räume werden während der Besuchszeit und im Anschluss gelüftet
-    Desinfizierende Reinigung des Umfeldes nach dem Besuch

8. Wann dürfen Besuche nicht stattfinden

Der Besuch durch Personen mit COVID19-Symptomen bzw. Infektion ist nicht gestattet.

Bei allen Fragen zum Hygiene- und Infektionsschutz stehen Ihnen unsere Mitarbeiter zur Verfügung.

Weisweiler

52249 Eschweiler-Weisweiler, Lindenallee 15 – 17

In Weisweiler, einem östlichen Stadtteil von Eschweiler nahe dem rheinischen Braunkohlegebiet und dem Naherholungsgebiet „Indemann“, entstand das „Neue Zentrum Weisweiler“, dessen Mittelpunkt Itertalklinik Seniorenzentrum ist. Das Haus, im Frühjahr 2019 fertiggestellt und eröffnet, ist sehr großzügig und modern; es bietet eine moderne Technik und jeglichen Komfort, Einrichtungen und Abläufe sind damit sehr funktional. Die Lage ist ruhig, die Umgebung lädt zu Spaziergängen unmittelbar am Haus ein. Die bekannte Schützenhalle befindet sich in unmittelbarer Nähe, einige Geschäfte, Restaurants und Apotheken ebenso. Der Bahnhof Eschweiler-Weisweiler ist fußläufig erreichbar, mit der Euregiobahn ist man in wenigen Minuten in Eschweiler, ebenso mit den Buslinien, die auch Langerwehe, Inden, Hücheln, Wilhelmshöhe mit Eschweiler verbinden.

Die Individualität der Bewohnerinnen und Bewohner steht im Mittelpunkt der Betreuungsarbeit; regelmäßig finden nach festen Wochenplänen Veranstaltungen statt. Überdies gibt es Ausflüge und weitere Events, die rechtzeitig – unter anderem in der vierteljährlich erscheinenden Hauszeitschrift „Itertal Express“ – bekanntgegeben werden. Beschäftigung und Geselligkeiten sind wichtige Aspekte im alltäglichen Ablauf.

Kostenübersicht Weisweiler für die stationäre Unterbringung

Langzeitpflege

Maximaler Eigenanteil:

2.514,52 € pro Monat

Bei Fragen zur Finanzierung beraten wir Sie gerne persönlich!

Joanna Valentin-Riebandt
Sozialdienstleitung
02403 5066-1004

 

Maximaler Eigenanteil:

2.852,81 € pro Monat

Bei Fragen zur Finanzierung beraten wir Sie gerne persönlich!

Joanna Valentin-Riebandt
Sozialdienstleitung
02403 5066-1004

 

Kurzzeitpflege

Maximaler Eigenanteil:

Bei Vorliegen eines Pflegegrades höher als 1 und Wohnsitz in der Städteregion Aachen, zahlen Sie lediglich die Kosten für Unterkunft und Verpflegung (dazu zählen auch der Ein- und der Auszugstag).

Bei Fragen zur Finanzierung berät Sie Frau Valentin-Riebandt gerne persönlich!

Weisweiler - auf einen Blick:

Pflegewohnheim

  • 80 Betten, vollstationär
  • Einzelzimmer
  • Alle Pflegestufen
  • 4 Bereiche
  • Notrufsystem
  • Vielseitige kulturelle Veranstaltungen etc.

 

Betreutes Wohnen

  • 54 Wohnungen (44 bis 80 m²)
  • Balkon oder Terasse
  • Notrufsystem
  • Moderne Einrichtung

 

Tagespflegehaus

  • 15 Plätze

Ihre Ansprechpartner in Weisweiler:

Zeljko Turkalj
Pflegedirektor / komm. Einrichtungsleitung
02403 5066-1002
Andrea Unterieser
komm. Pflegedienstleitung
02403 5066-1003
Joanna Valentin-Riebandt
Sozialdienstleitung
02403 5066-1004

Lage & Verkehrsanbindung:

Itertalklinik Seniorenzentrum
Lindenallee 15 –17
52249 Eschweiler-Weisweiler

Telefon: 02403 5066-0
Fax: 02403 5066-1090
www.itertalklinik-seniorenzentrum.de

Die Lindenallee ist eine Straße, die direkt zum Bahnhof Weisweiler der Regiobahn führt (ca. 250 Meter). Von dort ist man in wenigen Minuten in Eschweiler, einem Zentrum vor den Toren der Stadt Aachen; hier gibt es eine große Einkaufszone (Fußgängerbereich), in der jegliche Geschäfte den persönlichen Bedarf decken; Cafés und Restaurants gestalten den Aufenthalt angenehm und abwechslungsreich. Gegenüber des Itertalklink Seniorenzentrums in der Lindenallee gibt es eine Haltestelle des öffentlichen Nahverkehrs; die Buslinien bieten Ziele in Langerwehe, Inden (mit der Ausflugsregion Indemann) sowie Hücheln und Wilhelmshöhe (Eschweiler) an. In Weisweiler selbst besteht ebenfalls die Möglichkeit, Dinge des täglichen Bedarfs zu besorgen.

Copyright 2020 Itertalklinik Seniorenzentrum