Konzept zur Regelung von Besuchs- & Außenkontakten

in den Itertalklinik Seniorenzentren [gültig ab 1. Juli 2020]

Die COVID19-Pandemie stellt für alle öffentlichen und privaten Bereiche eine bisher noch nicht da gewesene Herausforderung dar. Wir setzen alles daran, unsere Bewohner als auch die Mitarbeiter vor einer COVID19-Erkrankung zu bewahren. Unter Einsatz all unserer Kräfte setzen wir alle Empfehlungen und Vorgaben seitens der Politik und Wissenschaft zum Schutz unserer Bewohner und Mitarbeiter um und stehen dazu im engen Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt sowie der WTG-Behörde. Bis zum heutigen Tag sind unsere Einrichtungen von einem größeren COVID19-Ausbruch verschont geblieben. Mit unserem Besuchskonzept wollen wir die Sicherheit unserer Bewohner, Mitarbeiter und Besucher weiterhin sicherstellen.

1. Gemeinsam Hygienemaßnahmen umsetzten

In unseren Einrichtungen leben Menschen mit den unterschiedlichsten Krankheitsbildern – nicht jeder Bewohner ist in der Lage, die Hygieneregelungen einzuhalten und ist dabei auf die Mithilfe bzw. komplette Übernahme vom Pflege- und Betreuungspersonal angewiesen. Bewohner mit kognitiven Einschränkungen verstehen teilweise die komplexen Sachverhalte nicht und müssen vor einer Überforderung und möglichen Ansteckung mit COVID19 geschützt werden. Sie als Besucher sind ein wichtiger Baustein in der Sicherstellung des Infektionsschutzes und sollen durch dieses Besuchskonzept bestmöglich zu der Einhaltung der Hygienemaßnahmen beitragen.

2. Besuche auf dem Bewohnerzimmer

Der Besuch kann ab dem 01.07.2020 wieder im Bewohnerzimmer stattfinden und wird nicht mehr vom Personal der jeweiligen Einrichtung begleitet. Ziel ist es, das die Privatsphäre des Bewohners berücksichtigt wird und persönliche Gespräche möglich sind. Die Verantwortung für die Einhaltung der Hygienerichtlinien trägt der Bewohner und der Besucher selbst. Wie bereits in den vergangenen Wochen praktiziert, können wir den Bewohnern sowie den Angehörigen weitere Kontaktmöglichkeiten bieten sofern ein Besuch in der Einrichtung nicht möglich ist. Wir haben 3 Smartphones angeschafft umso mittels Videotelefonie den Kontakt zwischen Bewohnern und ihren Angehörigen zu ermöglichen.

2. Therapeuten, Ärzte, medizinische Fußpflege, Logopäden, Ehrenamtlern, Friseure...

Unter Einhaltung der erforderlichen Hygienemaßnahmen ist der Zugang zur Einrichtung zu ermöglichen. Jeder Besucher ist verpflichtet ein Besuchsformular ausfüllen und Fragen zum gesundheitlichen Zustand beantworten. Behandlungen erfolgen ausschließlich auf dem jeweiligen Bewohnerzimmer.

3. Was muss bei den Besuchen von Angehörigen beachtet werden

Die Besuche in stationären Pflegeinrichtungen sind entsprechend der Coronaschutzverordnung vom 19.06.2020 wieder erlaubt. Um einen koordinierten Ablauf der Besuche sicherzustellen, bitten wir Sie um vorherige Anmeldung der Besuche soweit möglich. Besuchszeiten sind täglich in der Zeit von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, im begründeten Fall auch außerhalb dieser Zeit. Die Besuche sind pro Tag auf 2 Besuche pro Bewohner beschränkt. Es dürfen maximal 2 Besucher zeitgleich den Bewohner besuchen. Sollte sich der Bewohner mit seinen Besuch außerhalb der Einrichtung treffen wollen, so dürfen max. 4 Personen zeitgleich den Besuch begleiten.

4. Betreten der Einrichtung

Jeder Besucher wird beim Betreten der Einrichtung durch vom Empfang bzw. Pflegemitarbeiter eingewiesen.  

1.    Hände desinfizieren
2.    Besuchsregister ausfüllen (Datum, Uhrzeit, Name, Name des besuchten Bewohners)
3.    Kurzscreening (Fragen nach dem Gesundheitszustand beantworten)
4.    Lesen und Unterschreiben der aktuellen Hygieneregeln
5.    Schutzausrüstung Mund-Nasenschutz (bitte mitbringen)
6.    Abstand halten (mind. 1,5 m)

Sofern Bewohner und Besucher während des Besuchs durchgängig eine Mund-Nase-Bedeckung nutzen, und vorher und hinterher eine gründliche Händedesinfektion durchführen, ist die Einhaltung des Mindestabstands nicht erforderlich.

6. Verlassen der Pflegeeinrichtung

Bewohnerinnen und Bewohner dürfen die Einrichtung alleine oder mit Bewohnern, Besuchern oder Beschäftigten der Einrichtung verlassen. Dabei ist auf die Einhaltung der Hygienevorgaben zu achten. Das Verlassen der Einrichtung ist grundsätzlich bis zu 6 Stunden täglich ohne anschließende Quarantäne möglich.

7. Besucherräume

Innerhalb unserer Einrichtungen stehen Ihnen neben den Bewohnerzimmern auch unsere Besucherräume zur Verfügung.

-    Die Räume sind gut zu erreichen
-    Die Räume werden während der Besuchszeit und im Anschluss gelüftet
-    Desinfizierende Reinigung des Umfeldes nach dem Besuch

8. Wann dürfen Besuche nicht stattfinden

Der Besuch durch Personen mit COVID19-Symptomen bzw. Infektion ist nicht gestattet.

Bei allen Fragen zum Hygiene- und Infektionsschutz stehen Ihnen unsere Mitarbeiter zur Verfügung.

Simmerath

52152 Simmerath, Rathausplatz 3 – 13

Mitten im Herzen der Eifelgemeinde Simmerath liegt das architektonisch sehr ansprechend gestaltete Itertalklinik Seniorenzentrum, direkt gegenüber dem Rathaus. Gediegen und wertig die Einrichtung – Wohlfühl-Charakter herrscht vor. Der Rathaus-Vorplatz ist verkehrsberuhigte Zone, daher herrscht kein Lärm vor und in dem Haus, obwohl im Zentrum der mit allen Nachbargemeinden rund 15.000 Einwohner zählenden Kommune gelegen. Angeboten werden 80 Pflegeplätze im stationären Bereich, vier davon in zwei Doppelzimmern. Das Haus gliedert sich in vier Wohnbereiche, es bietet ein Bistro mit Zugang zum Innenhof und einen eigenen Garten. Sehr schön: Die Zimmer im Dachgeschoss verfügen über eine Loggia.

Die Zimmer bieten eine ansprechende, hochwertige Möblierung, eigene Möbel zur individuellen Gestaltung können – wie in jedem anderen Haus von Itertalklinik Seniorenzentrum auch – jederzeit mitgebracht werden. Ein eigenes, barrierefreies Badezimmer ist ebenso selbstverständlich wie ein eigener Telefon- und Fernsehanschluss. Auch hier gilt: Regelmäßig finden nach festen Wochenplänen Veranstaltungen statt, die sämtliche Bewohnerinnen und Bewohner einbinden. Überdies werden zahlreiche Ausflüge und weitere Events angeboten, die – unter anderem in der hauseigenen Zeitschrift „Itertal Express“ – beizeiten bekanntgegeben werden. Langeweile kommt damit nicht auf, Beschäftigung und Geselligkeiten sind wichtige Aspekte im alltäglichen Ablauf.

In den Gebäudetrakt integriert ist der Bereich, der der Wohnform Betreutes Wohnen vorbehalten ist; hier stehen 22 Wohnungen in der Größe von 52 bis 73 Quadratmeter zur Verfügung

 

Simmerath

Bewohnerbeirat

Der Bewohnerbeirat im
Itertalklinik Seniorenzentrum Simmerath:
Agnes Steins, Charlotte Becker (Vorsitzende), Anna Weishaupt, Dieter Merkens und Käthe Hülsbeck (von kinks).

Kostenübersicht Simmerath für die stationäre Unterbringung

Langzeitpflege

Maximaler Eigenanteil:

2.428,73 € pro Monat

Im Einzelzimmer erhöht sich der tägliche Pflegesatz um 1,46 €.

Bei Fragen zur Finanzierung beraten wir Sie gerne persönlich!

Nicole Heinrichs
Sozialdienst
02473 927881950

Maximaler Eigenanteil:

2.772,81 € pro Monat

Im Einzelzimmer erhöht sich der tägliche Pflegesatz um 1,46 €.

Bei Fragen zur Finanzierung beraten wir Sie gerne persönlich!

Nicole Heinrichs
Sozialdienst
02473 927881950

 

Kurzzeitpflege

Maximaler Eigenanteil:

Bei Vorliegen eines Pflegegrades höher als 1 und Wohnsitz in der Städteregion Aachen, zahlen Sie lediglich die Kosten für Unterkunft und Verpflegung (dazu zählen auch der Ein- und der Auszugstag).

Bei Fragen zur Finanzierung berät Nicole Heinrichs Sie gerne persönlich!

Simmerath - auf einen Blick:

Pflegewohnheim

  • 80 Betten
  • Alle Pflegestufen
  • 4 Bereiche
  • Notrufsystem
  • Vielseitige kulturelle Veranstaltungen

Betreutes Wohnen

  • 22 Wohnungen (52 bis 73 m²)
  • Wahlweise Balkon

Ihre Ansprechpartner in Simmerath:

Dietmar Hammer
Einrichtungsleitung
02473 - 92 7881-920
Holger Streitenbürger
Pflegedienstleitung
02473 – 92 7881-930
Nicole Heinrichs
Sozialdienst
02473 – 92 7881-950

Lage & Verkehrsanbindung:

Itertalklinik Seniorenzentrum
Rathausplatz 3 - 13
52152 Simmerath

Telefon: 02473 92788-0
www.itertalklinik-seniorenzentrum.de

Durch die zentrale und dennoch ruhige Lage ist die Nähe zu zahlreichen Geschäften, Ärzten, Apotheken, Banken, Behörden, Restaurants, Cafés und dem Krankenhaus in der direkten Umgebung kein Problem. Der fußläufig fünf Minuten entfernte Bushof in Simmerath stellt die Verbindung an das öffentliche Verkehrsnetz sicher: in die Eifel ebenso wie nach Aachen (Bushof, ca. 45 Minuten). Die Infrastruktur des Eifelstädtchens kann sich allemal sehen lassen; jedweder Bedarf des täglichen Geschehens kann hier gedeckt werden – vom Textilbereich bis hin zum Bau- und Elektromarkt (Industriegebiet).

Copyright 2020 Itertalklinik Seniorenzentrum